Assalamu Alaikum und willkommen auf Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Übersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
7.192. und die ihnen keine Hilfe leisten, noch sich selbst helfen können?

[ alA'raf:192 ]


Besucher Online
Im Moment sind 87 Besucher online

YouTube Videos




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi
Phonetische Suche im Quran (extern)

Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   



Alle Suren anzeigen | Ansicht von Surah alBaqara (2)  Ayah: 196

 


Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



2.196. Waatimmuu alhadschdscha waalAAumratalillahi fa-in ohsirtum fama istaysara minaalhadyi wala tahliquu ruuusakum hattayablugha alhadyu mahillahu faman kana minkum mariidanaw bihi adhan min ra/sihi fafidyatun min siyaminaw sadaqatin aw nusukin fa-idha amintum famantamattaAAa bialAAumrati ila alhadschdschi famaistaysara mina alhadyi faman lam yadschid fasiyamuthalathati ayyamin fii alhadschdschi wasabAAatin idharadschaAAtum tilka AAascharatun kamilatun dhalika limanlam yakun ahluhu hadirii almasdschidi alharamiwaittaquu Allaha waiAAlamuu anna Allahaschadiidu alAAiqabi

2.196. Perform the pilgrimage and the visit (to Mecca) for Allah. And if ye are prevented, then send such gifts as can be obtained with ease, and shave not your heads until the gifts have reached their destination. And whoever among you is sick or hath an ailment of the head must pay a ransom of fasting or alms giving or offering. And if ye are in safety, then whosoever contenteth himself with the Visit for the Pilgrimage (shall give) such gifts as can be had with ease. And whosoever cannot find (such gifts, then a fast of three days while on the pilgrimage, and of seven when ye have returned; that is, ten in all. That is for him whose folk are not present at the Inviolable Place of Worship. Observe your duty to Allah, and know that Allah is severe in punishment. (Pickthall)

2.196. Und erfüllt die Wallfahrt und den Besuch für Allah, und wenn ihr gehindert seid, so güt das, was leicht ist vom Opfertier, und rasiert nicht eure Köpfe, bis das Opfertier seinen Opferplatz erreicht hat und wer von euch krank ist oder er hat eine Verletzung an seinem Kopf, so gilt eine Auslösung mit Fasten oder Spende oder Opfern, - und wenn ihr in Sicherheit seid, wer also den Besuch mit der Wallfahrt genossen hat, so gilt was leicht ist vom Opfertier, und wer nichts findet, so gilt Fasten, drei Tage auf der Wallfahrt und sieben, wenn ihr zurückgekehrt seid, dies sind zehn vollständig. Dies für den, dessen Angehörige nicht Anwohner bei der Heiligen Moschee sind, und fürchtet Allah und wißt, daß Allah hart im Bestrafen ist (Ahmad v. Denffer)

2.196. Vollzieht die Pilgerfahrt und die Besuchsfahrt für Allah. Wenn ihr jedoch (daran) gehindert werdet, dann (bringt) an Opfertieren (dar), was euch leichtfällt. Und schert euch nicht die Köpfe, bevor die Opfertiere ihren Schlachtort erreicht haben! Wer von euch krank ist oder ein Leiden an seinem Kopf hat, der soll Ersatz leisten mit Fasten, Almosen oder Opferung eines Schlachttieres. - Wenn ihr aber in Sicherheit seid, dann soll derjenige, der die Besuchsfahrt mit der Pilgerfahrt durchführen möchte, an Opfertieren (darbringen), was ihm leichtfällt. Wer jedoch nicht(s) finden kann, der soll drei Tage während der Pilgerfahrt fasten und sieben, wenn ihr zurückgekehrt seid; das sind im ganzen zehn. Dies (gilt nur) für den, dessen Angehörige nicht in der geschützten Gebetsstätte wohnhaft sind. Und fürchtet Allah und wißt, daß Allah streng im Bestrafen ist! (Bubenheim)

2.196. Vollzieht die Hadsch-Pilgerfahrt und die §Umra-Pilgerfahrt, um Gott zu dienen. Sollte euch (nach den einleitenden Ihrâm-Riten) der Feind den Weg abschneiden, könnt ihr euch (vom Ihrâm, dem einleitenden Weihezustand der Pilgerfahrt) dadurch loslösen, dass ihr irgendein Tier, das ihr gerade findet (ein Schaf, eine Kuh oder ein Kamel) schlachtet (und dessen Fleisch an die Armen verteilt). Ihr dürft euch die Haare nicht eher schneiden, bis ihr die Hadsch-Riten abgeschlossen habt. Ist einer aber krank, oder hat er ein Leiden am Kopf, braucht er sich die Haare nicht zu schneiden. Er hat aber dafür einen Ersatz durch Fasten, Almosen oder eine Opfergabe zu leisten (: drei Tage fasten auf die übliche Weise oder sechs Arme jeweils einen Tag verköstigen oder ein Schaf schlachten und an die Armen verteilen). Ist während der Pilgerfahrt Friedenszeit, und ihr habt zuerst die §Umra vor der Hadsch-Pilgerfahrt verrichtet und wollt bleiben bis zur Pilgerfahrt, so schlachtet ein erschwingliches Opfertier! Wer kein Opfertier findet oder es sich nicht leisten kann, hat drei Tage während der Pilgerfahrt und sieben Tage nach der Heimkehr zu fasten, das sind im ganzen zehn volle Tage. Diese Vorschriften gelten für diejenigen, deren Familien nicht in der Nähe der heiligen Moschee wohnen. Haltet euch gottesfürchtig daran und wißt, dass Gott schwer bestrafen kann! (Azhar)

2.196. Und vervollständigt die Hadsch und die 'Umra für ALLAH! Und solltet ihr daran gehindert werden, dann (opfert) das, was an Opfertieren verfügbar ist, und rasiert nicht eure Köpfe, bis das Opfertier seinen Opferplatz erreicht hat. Und wer von euch krank oder am Kopf verletzt ist, so (leistet er dafür) Ersatz mit Siyam, Sadaqa oder Opferung. Wenn ihr dann wieder sicher seid, dann (opfert) derjenige, der die 'Umra mit der Hadsch vollzieht, das, was an Opfertieren verfügbar ist. Doch für den, der nichts findet, (gilt) Siyam an drei Tagen während der Hadsch und sieben nach eurer Heimkehr. Diese sind ganze zehn (Tage). Dies (gilt) für denjenigen, dessen Familie bei Almasdschidil-haram nicht zugegen ist. Und handelt Taqwa gemäß ALLAH gegenüber und wisst, dass ALLAH gewiss hart im Bestrafen ist! (Zaidan)

2.196. Führt die Wallfahrt (hadsch) und die Besuchsfahrt (`umra) (mit allen ihren Zeremonien) im Dienste Allahs durch! Und wenn ihr (durch feindlichen Widerstand an der Ausführung der Wallfahrtszeremonien) behindert seid, dann (bringt als Sühne für die Unterlassung) an Opfertieren (dar), was (für euch) erschwinglich ist! Und schert euch nicht den Kopf, bis die Opfertiere ihre Schlachtstätte (mahill) (im heiligen Gebiet von Mekka) erreicht haben! - Und wenn einer von euch krank ist, oder wenn es ihn (mit Jucken und Ungeziefer) am Kopf plagt (und er sich deshalb vorzeitig das Haar scheren läßt), hat er mit Fasten oder einem Almosen oder der Opferung eines Schlachttieres (nusuk) Ersatz zu leisten. Wenn ihr aber in Sicherheit seid (und die Wallfahrtszeremonien ausführen könnt, ohne mit feindlichem Widerstand rechnen zu müssen), und wenn (dann) einer die Gelegenheit benützt, außer der Wallfahrt (hadsch) eine Besuchsfahrt (`umra) zu machen (was eine Unterbrechung des Weihezustands zur Folge hat), so (hat er als Sühne für die Unterbrechung des Weihezustands) an Opfertieren (darzubringen), was (für ihn) erschwinglich ist. Und wenn einer keine Möglichkeit findet (Opfertiere darzubringen), hat er (dafür) drei Tage während der Wallfahrt und sieben nach eurer Rückkehr (von Mekka nach Medina) zu fasten. Das macht zusammen zehn Tage. Dies (gilt nur) für diejenigen, deren Angehörige nicht an der heiligen Kultstätte wohnhaft sind. Und fürchtet Allah! Ihr müßt wissen, daß Allah schwere Strafen verhängt. (Paret)

2.196. Und vollendet den Hadschdsch und die 'Umra für Allah. Und wenn ihr daran gehindert werdet, so bringt ein Opfertier dar, das euch (zu opfern) leicht fällt. Und schert nicht eure Häupter, bis das Opfertier seinen Bestimmungsort erreicht hat. Und wer von euch krank ist oder an seinem Haupt ein Leiden hat, der soll Ersatz leisten durch Fasten, Mildtätigkeit oder Darbringen eines Schlachtopfers. Und wenn ihr euch sicher fühlt, dann soll der, der die 'Umra mit dem Hadschdsch vollziehen möchte, ein Opfertier (darbringen), das ihm (zu opfern) leicht fällt. Und wer keines zu finden vermag, soll drei Tage während des Hadschdsch fasten und sieben, wenn ihr zurückgekehrt seid. Dies sind zehn insgesamt. Dies gilt für den, dessen Angehörige nicht nahe der heiligen Moschee wohnen. Und seid gottesfürchtig und wisset, daß Allah streng ist im Strafen. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 196 bis 196

When you make up your mind to perform Hajj and `Umrah,accomplish these to please Allah. But if you are hemmed in somewhere, then offer to Allah whatever sacrifice you can afford. ( 209 ) And do not shave your heads until the sacrifice reaches its place. ( 210 ) But whoever among you is sick or has an ailment of the head and has his head shaved shall atone for this either by fasting or by alms-giving or by offering a sacrifice ( 211 ) However, when you are secure ( 212 ) (and you reach Makkah before the Hajj season begins), whoever takes advantage of this opportunity to perform `Umrah shall offer the sacrifice that he can afford. But if he cannot afford a sacrifice, he shall fast three days during the Hajj season and seven days after reaching home, that is, ten days in all. This concession is only for those whose homes are not near the Masjid Haram, ( 213 ) refrain from transgressing these Commandments of Allah and know it well that Allah is very severe in punishment.

Desc No: 209
That is, "In case you are prevented in the way from proceeding on to the Ka`bah and are obliged to break your journey, you should make offering of whatever animal is available camel, cow, goat to Allah."  

Desc No: 210
There is a difference of opinion as to what is meant here by "the sacrifice reaching its place" . According to the Hanafi school of thought, it refers to the bounds of the Masjid Haram. If a person is prevented on the way, he should send the animal or the money to buy one to be sacrificed there on his behalf: According to Imam Malik and Imam Shafe'i, the sacrifice should be made at the very place where one has been prevented. One should not, have one's head shaved or the hair cut until one has offered the animal sacrifice.  

Desc No: 211
According to a Tradition, the Holy Prophet directed that in such a case, one should observe fast for three days or feed six indigent persons or sacrifice at least a goat.  

Desc No: 212
"Security" here refers to the removal of the cause, whatever that might have been, including the hostility of an enemy, and whatever was mainly responsible for the prevention from Hajj at that time. Just as "prevention" includes all the causes which prevent one from performing Hajj, so security includes the removal of all the causes of prevention.  

Desc No: 213
Before the advent of Islam, the Arabs thought it was a great sin to perform both Hajj and `Umrah during one and the same journey. According to their self-made law, different journeys had to be undertaken for each. In this verse Allah removed the self-imposed restriction save for those who lived within the appointed bounds of the "Sanctuary," because it was not difficult for them tc undertake different journeys for Hajj and `Umrah. They had merely to put off the pilgrim's garment (ihram) and release themselves from the prescribed restriction and ceremonials after the performance of `Umrah and then renew the same during the Hajj days.

In order to understand the references to the Hajj rites in the succeeding verses, it will be worthwhile to state these briefly. The pilgrims should put on the pilgrims' garment (ihram) as soon as they reach a miqat, one of the fixed points on all the roads to Makkah. After this they should abide by the code prescribed for Hajj. If on reaching Makkah, a pilgrim wished to perform 'Umrah, he might then put off, ihram and release himself from restrictions imposed by it up to the 7th of Dhul-Hijjah. On the 8th, he should again put on ihram at Makkah and go to Mina, a valley, about six miles from there. On the 9th he should proceed to the valley of `Arafat, which is about five miles further from Mina and stay there up to the evening. Then he should return to Mash'aril-Haram (Muzdalifah) which is midway between 'Arafat and Mina, and pass the night between the 9th and the 10th there in prayer, meditation and devotion. On the morning of the 10th, he should come back to Mina and offer sacrifice there. After this he should get his head shaved, put off the ihram and return to Makkah and perform Tawwaf-i-Ziarat (going round the Ka`bah). Then he should go to Mina and stay there for two or three days. The three days (from the 11 th to the 13th of Dhul-Hijjah) are called the days of " Tashriq."   "




Vorige Ayah Nächste Ayah