alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


77.19. Wehe an jenem Tag den Leugnern!

[ alMursalat:19 ]


Besucher Online
Im Moment sind 48 Besucher online

YT-Kanal





 Übersicht 
 Kapitel: Gutes Benehmen (Adab)
Suche nach


Ansicht der Ahadith 49-60 von 90 Ahadith, Seite 5/8

 

[  Anfang    1  2  3  4  5  6  7  8    Ende  ]


Kapitel: 71, Nummer: 53
Abu Tharr, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass er den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Niemals wird einer einen anderen einer frevelhaften Tat oder des Unglaubens bezichtigen, ohne dass dies ihn selbst treffen wird, solange sein Gefährte in Wirklichkeit nicht so ist."


Kapitel: 71, Nummer: 54
Thabit Ibn Ad-Dahhak berichtete - ...-, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wer immer in einer Form eines anderen Glaubens als des Islam schwört, der ist bei dem, was er spricht. Und kein Mensch vermag ein Gelöbnis zur Weihgabe einer Sache versprechen, die er nicht besitzt. Und wer mit einem Gegenstand Selbstmord begeht, mit dem wird er am Tage der Auferstehung gepeinigt werden. Und wer einen Gläubigen verflucht, der handelt genauso, als ob er ihn getötet hätte, und wer dem anderen den Kufr (Unglauben) vorwirft, der handelt auch so, als ob er ihn getötet hätte."(*Vgl. dazu Hadith Nr. 5778)


Kapitel: 71, Nummer: 55
Humam berichtete: "Wir befanden uns einmal bei Huthaifa, vor dem einer vortrug, dass ein Mann bei 'Uthman über andere Menschen erzählte. Darauf sagte Huthaifa: »Ich hörte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen: "Ein Verleumder wird nicht ins Paradies eintreten."«"


Kapitel: 71, Nummer: 56
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Du wirst am Tage der Auferstehung finden, dass zu den schlimmsten Menschen bei Allah derjenige gehört der zwei Gesichter hat, indem er zu diesen Menschen mit dem einen Gesicht und zu jenen Menschen mit einem anderen Gesicht kommt."


Kapitel: 71, Nummer: 57
'Abdur-Rahman Ibn Abi Bakra berichtete, dass er von seinem Vater gehört hatte, dass ein Mann in der Gegenwart des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, erwähnt wurde und ein anderer Mann ihn pries. Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Wehe dir, du hast den Nacken deines Gefährten abgeschlagen."Der Prophet wiederholte dies mehrmals und fuhr fort:"Wenn jemand von euch unbedingt (einen anderen) preisen will, dann soll er sagen:»Ich halte ihn für soundso und soundso«, wenn er meint, dass dieser wirklich so ist. Und bei Allah bleibt seine Wirklichkeit verborgen. Man darf Allah nicht zuvorkommen und einen anderen für rein* erklären." ...(*Vgl. dazu Hadith Nr. 1243 und die Anmerkung dazu)


Kapitel: 71, Nummer: 58
Abu Huraira berichtete, dass der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Hütet euch vor Verdächtigungen denn Verdächtigung ist die größte aller Lügen sucht nicht mit Vorbedacht nach euren Fehlern und spioniert einander nicht nach*. Seid einander nicht neidisch und mißgünstig, wendet euch nicht voneinander ab und seid Allahs Diener, brüderlich zueinander."(*Nach diesem Hadith ist die sog. Beschattung eines Muslims durch den Geheimdienst und das Abhören seiner Telefongespräche auf dem Territorium eines islamischen Staates, dessen Verfassung Qur'an und Sunna als deren Grundlage ausdrücklich erwähnt, verfassungswidrig. Siehe unten Hadith Nr. 6065)


Kapitel: 71, Nummer: 59
Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Schürt keinen gegenseitigen Haß unter euch. Seid einander nicht neidisch. Wendet euch nicht voneinander ab und seid Allahs Diener, brüderlich zueinander. Es ist dem Muslim nicht erlaubt, seinen Bruder länger als drei Tage zu meiden." (Siehe Hadith Nr.6064)


Kapitel: 71, Nummer: 6
Abu Bakra berichtete folgendes von seinem Vater, Allahs Wohlgefallen auf ihm: "Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte:»Soll ich euch nicht die größten aller Sünden nennen?« Wir sagten: »Doch, o Gesandter Allahs!« Er sagte: »Es sind drei Dinge: Die Beigesellung Allahs und die Lieblosigkeit gegen die Eltern.« Er sagte dies während er sich auf den Boden stützte. Da setzte er sich aufrecht und fuhr fort:»Und dazu gehören wahrlich die lügenhafte Aussage und das falsche Zeugnis und wahrlich die lügenhafte Aussage und das falsche Zeugnis!«Der Prophet wiederholte dies mehrmals, bis ich dachte, er würde nicht aufhören."*(*Durch die mehrmalige Wiederholung, welche in vielen Hadithen vorkommt, lenkte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, die Aufmerksamkeit seiner Zuhörer auf die enorme Wichtigkeit der Aussage. Hier handelt es sich um die ungeheuere Gefahr einer lügenhaften Aussage bzw. eines falschen Zeugnisses, durch welche unheilbares Unrecht gegen andere Menschen geschehen könnte. Siehe ferner Hadith Nr. 5976 und 5977)


Kapitel: 71, Nummer: 60
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Hütet euch vor Verdächtigungen denn Verdächtigung ist die größte aller Lügen sucht nicht mit Vorbedacht nach euren Fehlern und spioniert einander nicht nach. Überbietet euch nicht beim Kauf.* Seid einander nicht neidisch, schürt keinen gegenseitigen Haß unter euch und wendet euch nicht voneinander ab. Seid Allahs Diener, brüderlich zueinander."(* Demnach ist eine Versteigerungsaktion unter Muslimen verboten. Siehe Hadith Nr.6064 f.)


Kapitel: 71, Nummer: 61
Abu Huraira berichtete, dass er den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, folgendes sagen hörte: "Jeder in meiner Umma darf mit der Vergebung seiner Sünden rechnen, mit Ausnahme derjenigen, die ihre Sünden kund tun. Zum Kundtun gehört, dass der Mensch eine Tat in der Nacht begeht und beim Anbruch des Morgens - wo Allah ihm Verborgenheit gewährt hat - sagt: »Du Soundso, ich habe gestern abend soundso gemacht!« Er verbrachte doch die Nacht in der Verborgenheit, die ihm sein Herr gewährt hat und steht auf, indem er den Schutzschleier Allahs von sich abwirft. "


Kapitel: 71, Nummer: 62
Safwan Ibn Muhriz berichtete: "Ein Mann fragte Ibn 'Umar: »Was hast du vom Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, über das vertrauliche Gespräch mit Allah gehört?« Er (Ibn 'Umar sagte, dass der Prophet folgendes) sagte: »Der eine von euch rückt seinem Herrn in der Weise so nah*, dass er sich vor Ihm bloßstellt, und Allah zu ihm sagt: "Hast du dies und jenes getan?", und er sagt "Ja!", und Allah sagt abermals zu ihm: "Hast du dies und jenes getan?", und er sagt "Ja!".Der Mensch gibt zu, und Allah sagt zu ihm: "Ich hielt deine Taten im Dieseits verborgen, und heute (im Jenseits) vergebe Ich sie dir!"«"


Kapitel: 71, Nummer: 63
Abu Ayyub Al-Ansaryy berichtete, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte: "Es ist keinem Mann erlaubt, dass er seinen Bruder länger als drei Tage meidet, indem beide einander begegnen, und sich dabei der eine vom anderen abwendet. Der beste aber von den beiden ist derjenige, der zuerst mit dem Friedensgruss (Salam) den anderen grüsst."



Ansicht von 49-60 von 90 Ahadith, Seite 5/8

 

[  Anfang    1  2  3  4  5  6  7  8    Ende  ]